Erfolge bei “Deckel gegen Polio – 500 Deckel für 1 Leben ohne Kinderlähmung”

 

Am 31.05 konnten wir sage und schreibe 436 Kilogramm Deckel in der Grundschule Stella Maris abholen – hier bekam die Klasse, die am meisten sammelt einen Klassensatz Basketball-Karten für ein Spiel der Basketballmannschaft Eisbären Bremerhaven in der kommenden Saison.

Am 08.06 haben wir dann noch einmal 59 Kilogramm in der Johann-Gutenberg-Schule abholen können. Hier haben die Klasse 5a und einige Helfer aus der zehnten Klasse fleißig gesammelt.

Wir danken den Kindern, Eltern, Lehrern und allen Helfern für ihre Unterstützung im gemeinsamen Kampf gegen Kinderlähmung!

Helfen Sie mit Ihrem Einkauf auch anderen!

– unter diesem Leitsatz haben wir am vergangenen Samstag, den 29. April 2017 im E-Center Küver in Bad Bederkesa eine sogenannte „Kauf eins mehr“-Aktion organisiert.

Wie der Name schon sagt, werden die Kunden des Supermarktes bei dieser Aktion angesprochen, zusätzlich zu Ihrem Einkauf ein weiteres haltbares Lebensmittel oder Hygieneprodukt (beispielsweise Babynahrung, Nudeln, Salz, Konserven etc.) einzukaufen. Die Produkte werden nach dem Einkauf eingesammelt und an die Tafel in Bad Bederkesa gespendet.

Innerhalb der 6-stündigen Aktion konnten wir dank der Unterstützung vom Team des E-Center Küver und vor allem den zahlreichen Spenderinnen und Spendern viele Lebensmittel sammeln, die der Tafel und somit bedürftigen Mitbürgerinnen und Mitbürgern zugutekommen.

„Kauf eins mehr“-Aktionen werden regelmäßig überall in Deutschland und auch weltweit durchgeführt. Dabei geht es vor allem darum, zu zeigen, dass man schon mit wenigen Mitteln anderen Menschen helfen kann.

„Stärke dein Team“ – Teambuilding und Gruppenpädagogik für Freizeitgruppen

Am 18. März durften wir zusammen mit Janne Baden einen Workshop zum Thema „Stärke dein Team“ machen. Janne Baden ist zurzeit Studentin im letzten Semesters des Masters Process Engineering and Energy Technology (PEET) an der Hochschule Bremerhaven (PEET an der HS Bremerhaven). In einem der von ihr besuchten Module gehört die Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung eines Workshops zum Thema „Leadership“ dazu. Aufgrund ihres sehr breit gefächerten, sozialen Engagements fiel bei ihr die Wahl auf das Teambuilding, welches heute sowohl alltäglicher Teil des Geschäfts- als auch des Freizeitlebens ist. Durch eines unserer Mitglieder, das Janne bereits kannte, entstand der Kontakt und es freute uns sehr, dass sie uns für diesen Workshop letztenendes auswählte. Das Ziel war das Testen der Auswirkung von verschiedenen Aufgabenstellungen und Vertrauensspielen auf die Gruppendynamik bzw. welche Gruppendynamik schon vorhanden sein muss.

So waren die vier Stunden in unterschiedliche Teile geteilt. Zu Beginn durfte die obligatorische Vorstellungsrunde nicht fehlen, da auch mehrere Gäste dabei waren. Danach ging es aber schnell „an’s Eingemachte“ und es musste der Gordische Knoten mit verbundenen Augen gelöst werden. Als nächstes stand eine Übung auf dem Plan, die schon einiges an Vertrauen in die Gruppe forderte. Auf dem Bild links ist dies sehr gut zu erkennen. Es wurde ein Spalier gebildet, durch das jeweils eine Person rennen sollte. Allerdings wurden die Arme erst kurz vor einem möglichen Zusammenstoß gehoben. Weiterhin folgten eine Variante des Crowdsurfing und die Übung, die am meisten Vertrauen benötigte. Die Gruppe bildete wieder ein Spalier, sodass die eigenen Arme die Person gegenüber fast berührten. Nun stellte sich jemand auf einen Kasten, dessen Oberfläche ungefähr auf Höhe der Arme war und ließ sich dann rückwärts auf die Arme der anderen fallen. Wenn Mann oder Frau dort oben steht, brauchst es doch mehr Mut, als zuerst gedacht. Als weitere große Übung wurden zwei Gruppen gebildet, die jeweils einen Parcours aufbauten und den Partner oder die Partnerin (denen die Augen verbunden wurden) dort hindurchführten. Abgerundet wurde der Tag noch mit einer Runde Büffeljagd und Rübenziehen. Zum Schluss wurde der Workshop noch ausgewertet, damit Janne für ihre Hausarbeit die benötigten Daten zur Verfügung stehen.

Wir bedanken uns sehr herzlich für den Workshop! Uns haben diese Stunden sehr viel Spaß gemacht und unser Gruppenzusammenhalt wurde nochmals bestärkt.

Ein Kuschelsofa für’s Familienzimmer

Am letzten Donnerstag (16.02.2017) konnten Maike und Maximilian nun endlich unsere Spenden von der Charterfeier übergeben. Wir freuen uns, dass das StudienPlätzchen mit der Spende ein Kuschelsofa für das Familienzimmer finanzieren kann. Vielen Dank nochmal an alle, die auf der Charterfeier gespendet haben, auch wenn dies schon ein bisschen her ist.

Mehr Informationen dazu findet Ihr in den der Rubrik “News” der Hochschule Bremerhaven: Ein Kuschelsofa fürs Familienzimmer

Informationen zum StudienPlätzchen gibt es hier.

Die Familienbeauftragte der Hochschule Bremerhaven Maren Mahnken freut sich über die Spende von 200 Euro, die ihr Maike und Maximilian überreichen. Quelle: Hochschule Bremerhaven

 

“Kauf eins Mehr“”- Aktion zugunsten der Bremerhavener Tafel

Am 22.10.2016 haben wir erneut eine Kauf-eins-mehr-Aktion im E-Center Vagts an der Schiffdorfer Chausee durchgeführt. Tatkräftig unterstützt wurden wir dabei vom Rotaract Club Bremen – nochmals vielen Dank!
Die Leute haben sehr viel gespendet und es sind 8 (!!!) Einkaufswagen voll Lebensmittel für die Bremerhavener Tafel zusammen gekommen. Vielen Dank an das Team des E-Center Vagts für die Unterstützung!

Der allergrößte Dank gilt natürlich den Spenderinnen und Spendern!

Wenn Ihr wissen möchtet, was eine “Kauf-eins-mehr-Aktion” ist, dann schaut Euch doch mal den Beitrag der letzten Aktion an: Kauf-eins-mehr am 13.02.2016

k-14715596_1596213660681561_5371101779252207863_ok-14711207_1596213587348235_6401230971395060035_o k-14681992_1596213600681567_1921065215076942844_o k-14680970_1596213574014903_6493454259308909384_o

Große Hochschulfete unterstützt “Deckel gegen Polio – 500 Deckel für 1 Leben ohne Kinderlähmung”

Ein großer Schritt in die richtige Richtung!

k-SAM_5192 Am 28. Mai 2016 wurden während der großen Hochschulfete reichlich Kunststoffdeckel eingesammelt – das bringt unsere Aktion “Deckel gegen Polio – 500 Deckel für 1 Leben ohne Kinderlähmung” weiter voran.

Wir danken dem AStA der HS Bremerhaven, dem Tresenpersonal, das gestern bereits während der Feier fleißig gesammelt hat und natürlich allen Gästen für die Hilfe und den großen Durst. k-SAM_5194 - Kopie

Unterstützung des Projekts “Deckel gegen Polio – 500 Deckel für 1 Leben ohne Kinderlähmung”

Unterstützung des Projekts "Deckel gegen Polio - 500 Deckel für 1 Leben ohne Kinderlähmung"

Unterstützung des Projekts “Deckel gegen Polio – 500 Deckel für 1 Leben ohne Kinderlähmung”

Das Projekt “Deckel gegen Polio – 500 Deckel für 1 Leben ohne Kinderlähmung” in Kooperation mit dem AStA der HS Bremerhaven und dem StuCa läuft an!
Wie einige sicherlich schon bemerkt haben, steht im StuCa der Hochschule unsere nigelnagelneue Sammelbox (siehe Foto).
Außerdem werden demnächst Sammelboxen in Kindergärten und Grundschulen folgen!
Sammelt schon mal fleißig zu Hause, die Info wo überall Boxen stehen werden, folgt demnächst.
Wer das Projekt unterstützen möchte oder Fragen dazu hat, kann sich gern bei uns melden! Ihr erreicht uns über Facebook oder über das Kontaktformular auf unserer Homepage.
Welche Deckel gesammelt werden dürfen, findet Ihr unter: http://deckel-gegen-polio.de/sammlung/deckel/.

 

Lerneinheit “Schule gegen Rassismus – Schule mit mehr Courage”

12.03.2016 Nordsee Zeitung Schule am Wiesendamm Unterrichtseinheit

Im letzten Jahr hatten wir auf Anfrage der Schüler und Schülerinnen der Schule am Wiesendamm die Patenschaft für das Projekt „Schule gegen Rassismus – Schule mit mehr Courage“ übernommen. Im Rahmen dieser Patenschaft besuchten wir am 9.März die Schule am Wiesendamm in Bad Bederkesa um dort eine Lehreinheit mit den Schülerinnen und Schülern der Klassen 12a und 12c über das Thema Rassismus durchzuführen. Nach einer kurzen Vorstellrunde mit allen Beteiligten haben wir als erstes eine Mind-Map zum Thema Rassismus erstellt. Hierbei wurden viele Positivbeispiele (so sollte es sein) und viele Negativbeispiele (so darf es nicht sein) gesammelt. Im Anschluss hatten die Schüler und Schülerinnen die Möglichkeit entweder ein Bild zu zeichnen oder ein kleines Rollenspiel einzustudieren in dem sie einen Fall von Rassismus darstellten und dann dieselbe Situation zeigten wie sie es ohne Rassismus sein sollte. Das Ergebnis der Kreativarbeit waren 2 Rollenspielen und viele anschauliche bunte Bilder die uns voller Stolz präsentiert wurden. Für uns war dieser Tag sehr besonders da wir daran erinnert wurden, das Dinge wie Unbeschwertheit im Umgang mit Anderen bei den Schülerinnen und Schülern so selbstverständlich ist.

Die Schule am Wiesendamm ist eine Förderschule mit dem Schwerpunkt auf geistige Entwicklung und seit September 2015 im Projekt „Schule gegen Rassismus – Schule mit mehr Courage“ vertreten. Zu den mehr als 150 Schülern und Schülerinnen gehören sowohl geistig und körperlich behinderte sowie auch lernschwache Kinder.

“Kauf eins Mehr“- Aktion zugunsten der Bremerhavener Tafel

k-SAM_1789

Am Samstag, den 13.02.2016 waren wir in den EDEKA Märkten Vagts in der Schiffdorfer Chaussee in Bremerhaven und Küver in Bad Bederkesa zu unser ersten selbstorganisierten „Kauf eins Mehr“-Aktion. Bei dieser Aktion haben wir Kunden gebeten, zusätzlich zu Ihrem normalen Einkauf ein weiteres Produkt (Grundnahrungsmittel wie z.B. Zucker, Salz, Mehl, Nudeln, Reis, usw.) als Spende zu kaufen. Hinter der Kasse nahmen wir die Spenden dann entgegen und da viele Kunden die Aktion nicht beim Wort nahmen und gleich mehrere Sachen spendeten, konnten hervorragende 5 Einkaufswagen in Bremerhaven und 4 in Bad Bederkesa gefüllt werden.
Wir danken allen Spendern und Spenderinnen für die tolle Unterstützung.
Außerdem geht ein großer Dank an die beiden EDEKA Märkte, die einen wesentlichen Beitrag am Erfolg der Aktion geleistet haben.
Auch die Bremerhavener Tafel bedankt sich sehr für das Engagement und die Hilfestellung.
Wir sind uns sicher, dass dies nicht unsere letzte „Kauf eins Mehr“-Aktion war.

Hands-on Aktion in der Ev.-luth. Freizeit- und Bildungsstätte Drangstedt

SAM_3362

Am 31.10.2015 waren 6 Vertreter unseres Rotaract-Clubs bei der Hands-on Aktion in der Ev.-luth. Freizeit- und Bildungsstätte Drangstedt.

Ziel war es z.B. den kleinen Hütten „einen neuen Anstrich“ zu verpassen und Wege zu pflastern und zu ebnen, sodass sich die Kinder noch viele Jahre daran erfreuen können.

Die Freizeit- und Bildungsstätte ist bereits über 50 Jahren Anlaufpunkt für Kinder und Jugendliche. Dort kann auf knapp 60.000 m² Fläche getobt, gelacht, gespielt und alles was sich ein Kinderherz wünscht, verwirklicht werden.

Dank der Vielzahl an Helfern wurden die geplanten Sanierungsarbeiten in kürzester Zeit durchgeführt, sodass wir sogar früher als geplant mit „Bärenhunger“ unser verdientes Mittagessen genießen konnten.

Es war wunderbar erneut mit unseren Rotary-Patenclubs zusammen zu arbeiten und gemeinsam eine gute Sache zu unterstützen.

Mehr über die Ev.-luth. Freizeit- und Bildungsstätte Drangstedt erfahrt ihr unter: http://s347213442.online.de/ev_drangstedt/

Lucille Exler